HorseTherm Physio

Ich möchte mich gerne von den bereits bestehenden Physiotherapeuten abheben und Euch ein ganzheitliches Konzept zur Rehabilitation bei Krankheiten und Problemstellen bieten, um Euch und eurem Pferd zu helfen. Dabei spielt nicht nur die Thermografie zur ersten Lokalisation und zur späteren Heilungsverlaufskontrolle eine wichtige Rolle, sondern auch die Zusammenarbeit mit Euren Tierärzten, Hufschmieden/ Hufpflegern und Sattlern.

Als Physiotherapeutin wende ich nicht nur die manuelle Pferdetherapie an, sondern versuche immer für das Pferd ein ganzheitliches Konzept zu entwickeln. Akupunktur, Kinesiologie und physikalische Therapie (Gerätetherapie) gehört daher auch zu meinen Kernkompetenzen.

Mit meinem in Deutschland bisher einzigartigen RehaTherm© Konzept möchte ich Pferdebesitzern helfen, die beispielsweise ein akutes Problem mit ihrem Pferd haben und nicht weiter kommen und/oder Pferdebesitzern mit einem erkranten Pferd eine unabhängige ganzheitliche Sicht bieten.

In diesem Konzept sind Lokalisation mittels Wärmebildkamera und eine Auswertung der Thermografie des Kompletten Pferdes und eine Betrachtung des Pferdes und seine Lebensumstände (Gangbildanalyse, Haltungsbedingungen, Equipmentcheck) gleich inbegriffen. Ich erstelle einen individuellen Behandlungsplan und behandle Euer Pferd nach Auswertung und Diagnose der Problemherde mittels Physiotherapie (zusätzlich ggf. Akupunktur, Kinesiologie, Gerätetherapie etc.). Des weiteren gibt es einen Abschlusstermin nach 3-6 Monate mit Heilungsverlaufkontrolle mittels Thermografie und weiteren Empfehlungen zu weiteren Training und Behandlung. Ich komme dazu insgesamt 3 Mal zu Euch und Eurem Pferd an den Stall um eine umfassende Behandlung Eures Pferdes zu gewährleisten.

 

identify - improve - health - HorseTherm RehaTherm©

 

 

RehaTherm© Konzept

Ich biete Euch mit meinem RehaTherm© Konzept ein breites Behandlungsspektrum und eine individuelle und zielgerichtetete Betreuung Eures Pferdes.

 

Das RehaTherm© Angebot beinhaltet vorab eine Komplett-Thermografie des gesamten Pferdes zur Lokalisation der bestehenden Problemstellen, Außerdem erstelle ich eine detaillierte Anamnese des Pferdes mit Krankheitsverlauf, schaue mir den Sattel und das Zubehör an, die Haltungsbedingungen und das Fütterungsmanagement, Eine Gangbildanalyse wird erstellt und per Video festgehalten. Falls gewünscht wird auch gleich eine Sattelthermografie zur Überprüfung der Sattelpassform erstellt.

 

Nach diesem ersten Termin wird eine Auswertung der thermografischen Ergebnisse erstellt und mit Euch besprochen, welche Therapieform bei Eurem Pferd sinnvoll angewendet werden kann. Ggf. ist ein Kontakt zu Eurem Tierarzt, Hufschmied oder Hufpfleger und/oder Sattler notwendig, falls Problemstellen in diesen Bereichen identifiziert worden sind.

 

Nach der Besprechung des Therapieplans und Abklären der Befunde aus der Thermografie komme ich ein zweites Mal zu Euch an den Stall und behandle Euer Pferd ganz individuell. Hier werden mittels manuelle Therapie Blockaden, Stresspunkten und Verspannungen in Gelenken,  Wirbelsäule und im Gewebe des gesamten Pferdekörpers gelöst, zudem wird eine weitere Therapieform im Anschluss verwendet. Diese Individuelle Behandlung können z.B. verschiedene Massagetechniken zum Lösen von Verspannungen und Verklebungen in Muskulatur und Faszien, Stresspunktbehandlung, Wärme- oder Kälteanwendungen, Reizstrombehandlung zur Nervenstimulation, Kinesiologie, Laserbehandlungen oder Akupunktur sein. Empfehlungen zum weiteren Training und Behandlung werden gegeben.

 

Nach 3-6 Monaten erfolgt nochmal ein Besuch bei Euch, hier wird mithilfe der Wärmebildkamera eine Kontrollthermografie erstellt. Hier wird der Heilungsverlauf dokumentiert und ggf. eine weitere Vorgehensweise besprochen. Das nicht jede Erkrankung nach einem Behandlungsbesuch kuriert ist und auch bei größeren oder schon länger vorliegenden Befunden mehrere Behandlungen erforderlich sein können, ist verständlich. Weitere Nachbehandlungen sind je nach Behandlungsverlauf empfehlenswert und können im Anschluss nachgebucht werden.

 

Die Auswertungen aller Thermografischen Untersuchungen erhaltet ihr natürlich in einem vollständigem Bericht ein paar Tage nach dem Besuch wie gewohnt per Mail.

Physiotherapie Infos

Wie läuft so eine Physiotherapie eigentlich ab?

Wie bei der Thermografie werden erst alle Daten zum Pferd erhoben, ihr füllt dazu auch das Anmeldeformular auf meiner Seite aus.

 

Mit gesamter Ausrüstung komme ich dann am Tage des Termins direkt zu Euch an den Stall. Dein Pferd sollte dann schon vorbereitet sein, eine Checkliste dazu bekommst du von mir vor dem Termin.

Sind irgendwo Narben oder Verletzungen am Pferd zu finden, die später auf dem Bild ersichtlich werden können?

Hat das Pferd Eisen oder ist es barhuf ?
Verdrecktes oder verklebtes Fell, Fellwirbel oder Kahlstellen lassen sich auf den späteren Thermogrammen ebenfalls sehen.

 

Diese Informationen werden alle sorgfältig vorab auf dem Anamnesebogen

und ggf. zusätzlich mit einem Fotoapparat dokumentiert.

Mit meinem Anemometer messe ich, ob irgendwo ein Luftzug das Bild verfälschen könnte. Haben wir den perfekten Platz gefunden, kann es losgehen und die Umgebungswerte des Aufnahmeortes werden ermittelt.

 

Bei einer Komplett Thermografie wird der Pferdekörper in standardisierte Bereiche unterteilt und diese thermografiert. Bereiche sind zum Beispiel: Hufe, Gelenke, Sehnen, Kopf, Hals, Schulter, Rücken etc. dabei wird jeweils ein Bild von links und rechts & vorne und hinten erstellt. Da kommen nachher schon einige  Thermogramme zusammen.

Meist dauert die ganze Thermografie, inkl. Gespräch am Anfang und Aufname der Umgebungswerte eine Stunde pro Pferd.

Eine Auswertung vor Ort ist leider nicht möglich, die Bearbeitung der einzelnen Thermogramme dauert eine Weile und muss am Computer mithilfe einer speziellen Software erfolgen.

 

Als Pferdethermografin vergleiche ich hierzu die Symmetrie des Körpers oder eines Bereiches und messe die Temperaturwerte aus. Unabdingbar sind hierzu fundierte anatomische und biomechanische Kenntnisse von Pferden.

Aber auch mathematisch-physikalische Grundlagen der Wärmestrahlung und –leitung sollte ein Thermograf haben.

 

Wenn alle Thermogramme ausgewertet sind, verfasse ich einen ausführlichen Bericht für Euch. Hier sind alle wichtigen Thermogramme enthalten, Auffälligkeiten werden gekennzeichnet, „Hot und Cold Spots“ werden mit Messpunkten versehen und alle Bilder erhalten eine kurze Beschreibung wenn Auffälligkeiten vorhanden sind. Am Ende des Berichtes sind nochmal die thermografisch auffälligen Bereiche zusammengefasst.

 

Gerne schicke ich auch den Bericht an Euren Tierarzt, Osteopathin, Hufschmied, Sattler etc. und bespreche die Ergebnisse mit ihnen. Wenn ihr den Bericht bekommen und und Euch diesen angeschaut habt, steht bei Bedarf noch ein abschließendes Gespräch an. Ich freue mich auch immer wenn ich Rückmeldung zu den Patienten erhalte.