Thermografie Infos

Wie läuft so eine Thermografie eigentlich ab?

In einem ersten Kontakt werden alle Daten zum Pferd (Name, Alter, Rasse), Informationen zur Krankheitsgeschichte und Krankheitsverlauf, Auffälligkeiten, Trainingsbedingungen und einige Kontaktdaten der Besitzer (Adresse, Email) abgefragt.

 

Mit meiner professionellen Wärmebildkamera und gesamter Ausrüstung komme ich dann am Tage des Termins direkt zu Euch an den Stall. Dein Pferd sollte dann schon vorbereitet sein, eine Checkliste dazu bekommst du von mir vor dem Termin.

Sind irgendwo Narben oder Verletzungen am Pferd zu finden, die später auf dem Bild ersichtlich werden können?

Hat das Pferd Eisen oder ist es barhuf ?
Verdrecktes oder verklebtes Fell, Fellwirbel oder Kahlstellen lassen sich auf den späteren Thermogrammen ebenfalls sehen.

 

Diese Informationen werden alle sorgfältig vorab auf dem Anamnesebogen

und ggf. zusätzlich mit einem Fotoapparat dokumentiert.

Mit meinem Anemometer messe ich, ob irgendwo ein Luftzug das Bild verfälschen könnte. Haben wir den perfekten Platz gefunden, kann es losgehen und die Umgebungswerte des Aufnahmeortes werden ermittelt.

 

Bei einer Komplett Thermografie wird der Pferdekörper in standardisierte Bereiche unterteilt und diese thermografiert. Bereiche sind zum Beispiel: Hufe, Gelenke, Sehnen, Kopf, Hals, Schulter, Rücken etc. dabei wird jeweils ein Bild von links und rechts & vorne und hinten erstellt. Da kommen nachher schon einige  Thermogramme zusammen.

Meist dauert die ganze Thermografie, inkl. Gespräch am Anfang und Aufname der Umgebungswerte eine Stunde pro Pferd.

Eine Auswertung vor Ort ist leider nicht möglich, die Bearbeitung der einzelnen Thermogramme dauert eine Weile und muss am Computer mithilfe einer speziellen Software erfolgen.

 

Als Pferdethermografin vergleiche ich hierzu die Symmetrie des Körpers oder eines Bereiches und messe die Temperaturwerte aus. Unabdingbar sind hierzu fundierte anatomische und biomechanische Kenntnisse von Pferden.

Aber auch mathematisch-physikalische Grundlagen der Wärmestrahlung und –leitung sollte ein Thermograf haben.

 

Wenn alle Thermogramme ausgewertet sind, verfasse ich einen ausführlichen Bericht für Euch. Hier sind alle wichtigen Thermogramme enthalten, Auffälligkeiten werden gekennzeichnet, „Hot und Cold Spots“ werden mit Messpunkten versehen und alle Bilder erhalten eine kurze Beschreibung wenn Auffälligkeiten vorhanden sind. Am Ende des Berichtes sind nochmal die thermografisch auffälligen Bereiche zusammengefasst.

 

Gerne schicke ich auch den Bericht an Euren Tierarzt, Osteopathin, Hufschmied, Sattler etc. und bespreche die Ergebnisse mit ihnen. Wenn ihr den Bericht bekommen und und Euch diesen angeschaut habt, steht bei Bedarf noch ein abschließendes Gespräch an. Ich freue mich auch immer wenn ich Rückmeldung zu den Patienten erhalte.